Jens Spahn

Gesungheitsminister, Jens Spahn (CDU), empfiehlt im Rahmen der Coronakrise den Urlaubsrückkehrern aus betroffenen Ländern die Quarantäne.
„Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in Italien, in der Schweiz oder in Österreich waren: Vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie zwei Wochen zu Hause“.
Mehr dazu hier.

Christian Lindner

Die FDP fordert einen „Akut-Programm gegen die Corona-Wirtschaftskrise“. Vorsitzender der FDP-Fraktion, Christian Lindner, befürwortet die Einschränkung des öffentlichen Lebens für einen bestimmten Zeitraum.
„Wir stehen vor einer Wahl. Entweder wir zögern, dann ist die weitere Ausbreitung des Virus nicht einzudämmen und es ist eine Chaotisierung des Gesundheitswesens und des öffentlichen Lebens nicht ausgeschlossen oder wir handeln entschlossen, fahren das öffentliche Leben kontrolliert und drastisch zurück, schließen Schulen zum Beispiel und bauen zugleich die Kapazitäten im Gesundheitswesen auf. Dann besteht die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Ausbreitung des Virus stoppen“.
Rede.

Beate Müller-Gemmeke

Grüne fordern im Bundestag das „Recht auf Homeoffice“. Mobiles Arbeiten soll stärker gefördert werden. Die Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte, Beate Müller-Gemmeke (Grüne), dazu:
„viele Arbeitgeber zögern, obwohl auch sie davon profitieren können, wenn sie mobiles Arbeiten ermöglichen. Dann werden sie doch auch als Unternehmen attraktiv und können leichter Fachkräfte gewinnen und auch besser halten. Das Potenzial für mobiles Arbeiten ist groß. Es muss endlich genutzt werden und zwar nicht nur in Zeiten von Corona“.
Ihre Rede.